Special

Aufkleber gegen Falschparker kaufen

Falschparker-Aufkleber 'Einfahrt'

Wenn die Einfahrt zugeparkt wurde
Falschparken in Einfahrt

Wurde deine Einfahrt, Zufahrt oder Ausfahrt zugeparkt? Dann ist das der richtige Aufkleber gegen Falschparker für dich. Du kannst die Parkaufkleber im 10er, 25er, 50er oder 100er Pack bestellen.

Falschparker-Aufkleber 'Behindert'

Behindertenparkplatz zugeparkt
Falschparker Behindertenparkplatz

Steht mal wieder ein Falschparker ohne Ausweis auf einem Behindertenparkplatz? Na dann schnapp dir diesen Aufkleber und verpasse dem Parksünder einen Denkzettel!

Falschparker-Aufkleber 'privat'

Privatgrundstück zugeparkt
Falschparker Privatgrundstück

Ob Kundenparkplatz, privater Stellplatz oder Privatgrundstück: mit diesen Autoaufklebern kannst du jeden Falschparker abmahnen. Die Aufkleber halte bei jedem Wetter und jeder Autoscheibe.

Falschparker-Aufkleber 'dämlich'

Aufkleber gegen Parkidioten
Falschparker bestrafen

Hat mal wieder ein Parkidiot dämlich eingeparkt? Dann verpasse ihm einen ganz besonderen Strafzettel – ganz ohne Politesse! Mit diesem Autoaufkleber zeigst du jedem Falschparker, was du von ihm hälst!

Wenn du mal wieder so richtig von einem Falschparker genervt bist, hast du jetzt ein einfach Mittel zur Selbsthilfe parat: die Parkaffe-Aufkleber. Die Parkaufkleber sind genauso groß wie eine Postkarte (DIN A6) und somit damit klein genug, dass sie in jede Handtasche, Jacken- oder Hosentasche passen, aber auch groß genug, damit sie schön für jeden (und vor allem dem Falschparker selbst selbst) sichtbar sind. Die Handhabung der Aufkleber ist dabei denkbar einfach: das Trägerpapier wird entfernt und der Sticker auf die Autoscheibe geklebt. Im Vergleich zu den bekannten Haftnotizen „Scheisse geparkt“, sind diese Aufkleber gegen Falschparker wirklich wirksam, denn ein kleiner Notizzettel kann sofort runtergerissen und weggeworfen werden. Die Parkaffe-Aufkleber allerdings nicht. Sie lassen sich zwar ebenfalls wieder rückstandsfrei entfernen, aber eben nicht so einfach. Sobald der Falschparker anfängt, den Aufkleber abzukratzen, zerreißt er sofort in feine Streifen. Mit genügend Zeit (circa 5-10 Minuten) oder einem passenden Aufkleberlöser lassen sich die Parksticker wieder entfernen. Da aber die meisten Autofahrer weder einen Aufkleberentferner dabei haben, noch die Zeit und Lust haben, den Aufkleber in aller Öffentlichkeit mühsam vom Auto zu kratzen, müssen sie eben mit damit herumfahren und jeder kann sehen, dass hier ein Parkaffe unterwegs ist, der gern falschparkt.

Das Beste an den Parkstickern ist allerdings, dass sie sich bei jedem Wetter und jeder Temperatur aufkleben lassen. Ob im Hochsommer bei 40 Grad oder im Winter bei minus 20 Grad: das spezielle Haftmittel der Aufkleber gegen Falschparker ist speziell für den Außeneinsatz konzipiert. Die Parkaffe-Aufkleber können sogar auf einer nassen Autoscheibe aufgeklebt werden und halten selbst bei starkem Regen lange am Fahrzeug.

Warum eigentlich Parkaffe als Name für die Parkaufkleber?

Das ist einfach erklärt: das Wort „Parkaffe“ gibt es so eigentlich nicht und hat einen eher emotionalen Hintergrund. Wenn man jemanden beschimpfen möchte, der mal wieder scheisse geparkt hat, dabei aber nicht gleich vulgär oder ausfallend werden will, gibt es nicht viele Alternativen. Du „Parkidiot“ wäre da noch eine Alternative, wobei das Wort „Idiot“ schon wieder als persönliche Beleidigung zur Anzeige gebracht werden kann. Bezeichnet man einen Falschparker aber als „Parkaffen“, dann ist das erstens ein Neologismus (Neuschöpfung eines Wortes) und zweitens keine wirklich Beleidigung, denn ein „Affe“ ist schlichtweg ein Tier (von dem wie evolutionstechnisch sogar abstammen) und „Park“ – ja, das ist eben die vollzogenen Handlung des Widersachers. Sagt man also zu einem Falschparker: „Du Parkaffe!“ ist das keine Beleidigung, sondern viel mehr eine Beschreibung seiner „Parkkünste“, bzw. seiner Dreistigkeit. Genau so ist der Name zu diesen Aufkleber gegen Falschparker entstanden. In Kombination mit dem Verkehrsschild für das Parkverbot und dem entsprechenden Konterfei ist der sogenannte Parkaffe entstanden – DAS Synonym für alle, die beim Einparken jede Regel, Vernunft und Weitsicht ignorieren und andere Menschen durch ihr Parkverhalten behindern oder sogar nötigen.

Ist das Aufbringen der Aufkleber gegen Falschparker eine Sachbeschädigung?

Um diese Frage zu beantworten, muss man einmal kurz einen Blick ins StGB werfen. Hier findet man den Paragraphen 303 und dieser besagt:

(1) Wer rechtswidrig eine fremde Sache beschädigt oder zerstört, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer unbefugt das Erscheinungsbild einer fremden Sache nicht nur unerheblich und nicht nur vorübergehend verändert.

Was heißt das jetzt für die Parkaufkleber? Mit dem „Erscheinungsbild einer fremden Sache“ ist in diesem konkreten Fall das Fahrzeug des Falschparkers gemeint. Aber sind die Aufkleber wird „erheblich“ und „dauerhaft“, denn nur dann würde man es per Gesetzt als klar definierte Sachbeschädigung und damit als Straftat einordnen. Fakt ist: die Aufkleber gegen Falschparker lassen sich rückstandsfrei entfernen und verändern damit das Erscheinungsbild des Autos nicht dauerhaft. Die Parkaufkleber sind viel mehr ein minimaler Eingriff (wenn man natürlich nur 1 oder 2 Stück aufklebt) und damit nicht per se eine Sachbeschädigung am parkenden Fahrzeug. Allerdings sollte man die Parkaffe-Aufkleber nicht so aufkleben, dass sie das Sichtfeld des Fahrers beeinflussen – d.h. nicht auf die Außenspiegel und nicht auf die Fahrerseite der Windschutzscheibe.

Tipps zu den Parkaufklebern

Ob und wann das Aufbringen eines Parkaufklebers auf ein Auto eine Sachbeschädigung ist, entscheidet im Zweifel ein Gericht. Allerdings hat hier das Oberlandesgericht Frankfurt am Main ein interessantes Urteil gefällt, indem besagt wurde, dass selbst dann keine Sachbeschädigung vorliegt, wenn die Wiederherstellung des Zustandes (also in diesem Fall das falsch geparkte Auto ohne Aufkleber) große Mühe und erhebliche Kosten mit sich bringen würde. Zivilrechtlich sieht es so aus, dass das Aufbringen von Aufklebern an einem fremden Fahrzeug eine Besitzstörung darstellt und der Halter des Fahrzeugs den „Täter“ dazu verpflichten kann, für das Entfernen des Aufklebers finanziell aufzukommen. Aber mal ehrlich: wer fährt mit einem Parkaffe-Aufkleber in die Werkstatt und lässt diesen kostenpflichtig mit einem Aufkleberentferner oder Waschbenzin entfernen, um dann diese Rechnung weiterzureichen? Grundsätzlich aber kann der Falschparker darauf bestehen, dass der Aufkleber von demjenigen wieder entfernt wird, der ihn aufgeklebt hat. Aber da gibt es ganz bestimmt Schlimmeres UND man muss auch erstmal in flagranti erwischt werden. Im Zweifel stellt man sich eben hin und entfernt den Parkaufkleber wieder – der Lerneffekt beim Falschparker sollte bleiben: wenn ich hier wieder parke, dann kostet mich das Nerven und Zeit!

Haftung und Hinweise zu den Aufklebern gegen Falschparker

Auch wenn man behindert oder vielleicht sogar genötigt wird, appellieren wir klar an die Vernunft der „Geschädigten“. Die Parkaffe-Aufkleber sollen ein Denkzettel für die Falschparker sein, jedoch niemanden gefährden. Daher bitte die Aufkleber NIEMALS in den Sichtbereich (auf der Windschutzscheibe) des Fahrers kleben und auch nicht die Außenspiegel damit verdecken. Das kann die Verkehrssicherheit gefährden und das ist nicht Sinn und Zweck dieser Aufkleber. Auch wenn sich die Parkaffe-Aufkleber wieder entfernen lassen, so sollten sie dennoch nicht direkt auf die Karosserie (Plastikteile oder Lack) geklebt werden, da durch das Entfernen Kratzer oder andere sichtbare Spuren entstehen können. Die Aufkleber sind als reine Scherzartikel gedacht und jeder, der sie gebraucht, haftet selbst für die Schäden, die durch das Aufkleben oder das Entfernen entstehen. Unser Tipp: am besten den Aufkleber gegen Falschparker auf die hinteren Seitenscheiben (einmal links und einmal rechts) kleben. Beim Einsteigen wird es der Fahrer sehr wohl wahrnehmen aber während der Fahrt nicht behindert.