Special

Kosten für Falschparken – Bußgeldkatalog

Wer sein Auto widerrechtlich parkt und damit andere behindert oder den Verkehr stört, begeht eine Ordnungswidrigkeit und muss mit einer Strafgebühr und zum Teil sogar Punkten rechnen. Besonders teuer kann es dann werden, wenn Einsatzfahrzeuge blockiert oder behindert werden und wenn man sein Auto auf einer Autobahn, Bundesstraße und/oder Schnellstraße parkt. Hier mal eine Übersicht aus dem Bußgeldkatalog, mit welchen Kosten man rechnen muss, wenn man in Deutschland gegen die STVO (Straßenverkehrsordnung) verstößt.

Bußgeldkatalog 2016 falsches Halten

Ordnungswidrigkeit Bußgeld Punkte
Wer an engen oder unübersichtlichen Stellen sein Auto anhält (z.B. in Kurven, Beschleunigungsstreifen, Taxiständen, Fußgängerüberwegen usw.). 10 Euro
Halten mit Behinderung 15 bis 30 Euro
Wer vor Feuerwehrzufahren hält. 10 Euro
Wer in zweiter Reihe sein Auto hällt. 15 Euro
Wer mit viel Abstand (nicht platzsparend) hält. 10 Euro
Halten in einer Pannen- oder Nothaltebucht. 20 Euro
Wer auf Schienen hält. 20 Euro

Bußgeldkatalog 2016 falsches Parken

Ordnungswidrigkeit Bußgeld Punkte
Wer an schwer einsichtigen Stellen (z.B. engen Kurven, 5 Meter vor und hinter Fußgängerübergängen, Ampeln usw.) parkt. 15 -35 Euro
Parken mit Behinderung 25 – 35 Euro
Wer parkt und dabei Rettungsfahrzeuge blockiert und/oder behindert. 60 Euro 1
Wer sein Auto vor einer Feuerwehrzufahrt parkt. 35 Euro
Wer falsch parkt und dabei Einsatzfahrzeuge blockiert. 65 Euro 1
Wer in zweiter Reihe parkt. 20 – 35 Euro
Wer auf einer Sperrfläche parkt. 25 Euro
Parken in verkehrsberuhigten Zonen (z.B. in Spielstraße oder vor Schulen und Kindergärten) 10 – 30 Euro
Falsches Parken (5-Meterbereich) vor Kreuzungen, Einfahrten, Andreaskreuzen, Ausfahrten, Einmündungen, Taxiständen usw. 10 – 30 Euro
Parken ohne Parkschein / Parkuhr, bzw. mit abgelaufenem Parkticket. 10 – 30 Euro
Falschparken auf Behindertenparkplätzen 35 Euro
Wer nicht platzsparend parkt. 10 Euro
Wer einem anderen Fahrer eine Parklücke rücksichtslos „wegnimmt“. 10 Euro
Wer in einer Fußgängerzone parkt. 30 – 35 Euro
Wer so parkt, dass ein anderes Fahrzeug blockiert wird, bzw. nicht ausparken kann. 20 Euro
Parken in einer Nothaltebucht 25 Euro
Wer einen LKW (über 7,5 Tonnen) in einem geschützten Bereich bei nicht zugelassenen Zeiten parkt. 30 Euro
Parken eines Anhängers länger als 2 Wochen ohne Fahrzeug 20 Euro
Wer auf Schienen parkt. 25 – 35 Euro
Wer sein Fahrzeug auf einer Autobahn, Schnellstraße, Bundesstraße oder Landstraße parkt. 70 Euro 1
Wer so (falsch parkt), dass beim Ein- und Aussteigen Fußgänger oder Verkehrsteilnehmer gefährdert werden. 20 Euro
Wer parkt und dabei eine Sachbeschädigung begeht. 25 Euro
Wer nach dem Einparken sein Fahrzeug fahrlässig verlässt und damit Unfälle oder Verkehrsstörungen riskiert. 15 Euro

Geringe Strafen in Deutschland für falsches Parken oder Halten

Kosten FalschparkenIn anderen europäischen Ländern wie Italien, Frankreich oder Schweden wird falsches Parken oder Halten sehr viel härter bestraft, als in Deutschland. Hierzulande ist zwar jede Ordnungswidrigkeit penibel genau definiert und wird bei festgestelltem Verstoß durch das Ordnungsamt auch durch einen Strafzettel geahndet, jedoch sind die Gebühren für Falschparken viel zu gering, um einen nachhaltigen Lerneffekt bei den Autofahrern zu erzielen. Wer zum Beispiel sein Auto in Schweden ins Halteverbot abstellt und dort parkt, kann eine Strafe von circa 1000 SEK (schwedische Kronen, circa. 107 Euro) kassieren und wer dort auch nur ohne Parkschein oder mit abgelaufenem Parkticket parkt, der muss 600 SEK (circa 70 Euro) bezahlen. Parksünder in Italien werden ebenfalls mit bis zu 100 Euro belangt, wenn das Auto nicht ordnungsgemäß abgestellt. In Europa ist Deutschland in Sachen Bußgeld für Falschparker absolutes Schlusslicht – zur Freude der falschparkenden Autofahrer aber zum Leitwesen vieler, die dadurch blockiert oder behindert werden.